Breath of Life

Er wird bezeichnet als die „Fluid in der Fluida“, „liquid light“, Potenz („potency“), „highest known element“ nach Still, etwas, das, wenn es angeknipst wird, die Dunkelheit verschwinden lässt [13, S. 347], der erste Funke, die Auslösung der unwillkürlichen Bewegung, etwas, das die Bewegung auslöst [13, S. 142f.], etwas Unsichtbares in der zerebrospinalen Flüssigkeit [13, S. 191; 15, S. 14], etwas in den Gezeitenbewegungen, nicht der Atem der Luft [15, S. 5], vergleichbar dem Wetterleuchten, das durch die Wolke durchscheint, ohne diese zu berühren. Sutherland sieht ihn auch als „transmutation“ (siehe Umwandlung) an [15, S. 34].

Sutherland erwähnte häufig ein Zitat aus der Bibel, um zu verdeutlichen, dass der Atem des Lebens nicht mit der Luft zu verwechseln ist. „Gott … atmete in die Nase des Menschen den Atem des Lebens … und der Mensch wurde eine lebende Seele.“ (aus Genesis 2, 7) [15, S. 35].

Literatur

  • Sutherland WG: Contributions of thought. 2nd ed. Portland: Sutherland Cranial Teaching Foundation; 1998.
  • Sutherland WG: Contributions of thought. Portland: Sutherland Cranial Teaching Foundation 1967: 142.
  • Sutherland WG: Teachings in the Science of Osteopathy. Portland: Sutherland Cranial Teaching Foundation; 1991.