Kategorie: Viszerale Osteopathie

Einfluss einer viszeralen Oberbauchbehandlung auf ein Schulter-Impingement-Syndrom

Autor: Niklas Finger (B.Sc. Ost)   Hintergrund: Bei Schulterschmerzen wird meist das Subacromiale Impingement-Syndrom (SIS) diagnostiziert. Dies beschreibt das Einklemmen von Strukturen im subacromialen Raum, was zu Schmerzen führt. Das Schultergelenk ist komplex aufgebaut und unterliegt mehreren Einflussfaktoren. Schulterschmerzen können auch durch Dysfunktionen und Pathologien, die an anderer Stelle vorliegen, ausgelöst werden. Gegenstand dieser Studie […]

Read More

Einfluss einer osteopathischen Intervention des Diaphragma thorakolumbale auf die Harnblasenmobilität während des Atemzyklus – Eine randomisierte kontrollierte Studie

Autor: Tim Siekmann Hintergrund: Die vorliegende klinisch randomisierte Studie beschäftigt sich mit der Mobilität der abdominalen viszeralen Masse und wie diese durch eine osteopathische Intervention beeinflusst werden kann. Hierzu wurden das Diaphragma thorakolumbale und die Harnblase als Referenzpunkte verwendet. Die Beeinflussung der viszeralen Masse wurde durch eine standardisiert durchgeführte osteopathische Intervention des Zwerchfells initiiert. Die thematisierte Bewegung der Viscera soll anhand […]

Read More

Eingeschränkte Nierenbeweglichkeit als Ursache für Rückenschmerz?

Lokale fasziale Manipulation reduziert die Schmerzwahrnehmung und verbessert die Mobilität der Niere bei Patienten mit Schmerzen im unteren Rücken.   Schmerzen im unteren Rücken sind durch ihre weite Verbreitung und insbesondere die hohen Gesundheitskosten von weltweitem Interesse. In der vorliegenden klinischen Studie wurde über Ultraschalldiagnostik die Nierenmobilität zwischen Personen mit und ohne Rückenschmerzen verglichen. Zusätzlich […]

Read More

Das Mesenterium – Die osteopathische Betrachtung

  Der Artikel von Coffey und O’Leary macht für uns in der praktischen osteopathischen Herangehensweise in mancher Hinsicht Unterschiede für die Zukunft: Dies beginnt bereits mit der Palpation, denn das innere Bild, die Erwartung zu einer Struktur, wird häufig auch das palpatorische Erleben verändern. Die Gewissheit über das Mesenterium als eigenständiger Struktur, die mit anderen […]

Read More

Das Mesenterium – Struktur, Funktion und die Bedeutung bei Erkrankungen

  Das Mesenterium besteht aus einer doppelten Lage des Peritoneums, an dem die intraperitonealen Organe (Dünndarm, Dickdarm) an der hinteren Bauchwand aufgehängt sind. Innerhalb des Mesenteriums verlaufen Gefäße und Nerven, die den Darm versorgen. Üblicherweise werden verschiedene Mesenterien unterschieden, je nachdem, an welchem Organabschnitt diese ansetzen (z.B. Mesocolon transversum, Mesorektum). In den Medien macht zu […]

Read More

Mehr als Sodbrennen – Osteopathische Behandlung bei gastroösophegalem Reflux

Sodbrennen tritt besonders nach fettigem Essen oder hohem Alkoholkonsum auf und äußert sich durch ein Drücken im Magen und Brennen hinter dem Brustbein. Verstärkt werden die akuten Beschwerden zum Beispiel durch Vornüberbeugen oder auch Hinlegen. Stress begünstigt durch eine erhöhte Produktion an Magensäure das Auftreten von Sodbrennen und gilt als einer der Haupt-Risikofaktoren. Bestehen keine […]

Read More

Osteopathische Behandlung nach einer Bypass-Operation der Koronararterie

Koronare Herzkrankheiten Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählen in Industrienationen zu den häufigsten Todesursachen. Die häufigste Form ist die koronare Herzkrankheit (KHK), bei der es zu einer mangelnden Durchblutung des Herzmuskels aufgrund einer Verengung der Herzkranzgefäße kommt. Die Erkrankungswahrscheinlichkeit erhöht sich mit zunehmendem Alter. Häufige Folge einer KHK ist der akute Myokardinfarkt, von dem Männer durchschnittlich etwa 3,3-mal häufiger […]

Read More

Osteopathische Behandlung nach einer Bauch-OP – Wirksamkeit bei postoperativem Ileus auf die Länge des Krankenhausaufenthaltes

  In einer neueren Studie des amerikanischen Chirurgen Baltazar und seinen Kollegen (2013) wurde der Einfluss einer osteopathischen Behandlung (im amerikanischen: „osteopathic manipulative treatment“ = OMT) nach einer Bauch-OP auf verschiedene Patientenoutcomes untersucht. Dabei verglichen Sie Patienten mit und ohne OMT kurz nach einer OP in Bezug auf folgende postoperative Zielgrößen: Dauer bis Darmtätigkeit wieder […]

Read More

Osteopathische Behandlung des Diaphragmas in der Therapie von gastroösophagealem Reflux

Gastroösophagealer Reflux (GÖR) zählt nicht zu den schweren Erkrankungen, gilt aber als die häufigste Störung des gastrointestinalen Systems. Er hat eine große medizinisch-soziale Bedeutung, eine hohe und wachsende Prävalenz und zum Teil erhebliche negative Auswirkungen auf die Lebensqualität der Betroffenen. Ein häufiger Grund für die Problematik ist eine Insuffizienz des unteren Ösophagussphinkters. Die Behandlung von […]

Read More

Effekte von OMT bei Patienten mit chronischem Asthma

  Engegefühl in der Brust, eine eingeschränkte Atmung, Luftnot und Husten erschweren Asthma-Patienten den Alltag. In einer Pilotstudie untersuchten die New Yorker Osteopathen Bockenhauer et al. die unmittelbaren Effekte eines einmaligen osteopathisch manipulativen Prozedere im Vergleich mit einer einzelnen Sham-Behandlung auf objektive und subjektive Parameter von chronischem Asthma. 10 weibliche Probanden im Alter zwischen 35 […]

Read More