Die Rolle der Neurobiologie in der Funktion des autonomen Nervensystems, Interozeption und Schmerz in der osteopathischen Medizin – Ansicht eines Neurowissenschaftlers

Osteopathische Medizin basiert konzeptionell in ihrem diagnostischen und therapeutischen Ansatz auf der Einheit von Körper und Geist. Gesundheit und Krankheit sind biologisch das Ergebnis einer Regulation oder Fehlregulierung des Körpergewebes durch das Gehirn. Das therapeutische Ziel bei Erkrankungen ist die Aktivierung und Förderung der evolutionären Mechanismen, die der Regulation von Gesundheit und Heilung zugrunde liegen.

Den vollständigen Beitrag von unserem Dozenten für Neuroanatomie Prof. Dr. Wilfried Jänig finden Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.