Osteopathischer Ansatz bei Patienten mit Post-Covid-19-Syndrom

Osteopathischer Ansatz bei Patienten mit Post-Covid-19-Syndrom

 

William H. Devine PhD, DO (USA) : Klinischer Professor, Vorstand für osteopathische Forschungen, Vorsitzender der Abteilung Osteopathic Manipulative Medicine (OMM) an der Midwestern University / Arizona College of Osteopathic Medicine und Präsident der Arizona Academy of Osteopathy, Authorität auf dem Gebiet des Strain/Counterstrain und Chapman´s Reflextechniken, ehemaliger osteopathischer Arzt für professionelle Mannschaften in Basketball, American Football und Eishockey in Arizona. Autor zahlreicher Publikationen.

 

Kursinhalt:

Dieser Kurs behandelt typische klinische Beschwerden und Befunde sowie die Physiologie der Behandlung. Im Workshop wird ein kombinierter Ansatz unter Verwendung von OMT und anderen Maßnahmen vermittelt.

Die Manipulation hilft dabei, das autonome Nervensystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen, die Lymphzirkulation zu verbessern, die Mikrozirkulation im Blut, die Atmungsfunktion sowie die neuroimmune Reaktion zu verbessern.

Die Techniken sind in einem 11-Stufen-Protokoll für die ambulante Forschung zusammengefasst. Ebenfalls unterrichtet werden Variationen und spezielle Techniken für sehr kranke Patienten und Patienten die einen Krankenhausaufenthalt hinter sich hatten.

Zugangsvoraussetzung: Osteopath/in

Datum: 12.03. – 13.03.2022

Kurssprache: Englisch mit deutscher Übersetzung

Ort: Osteopathie Schule Deutschland, Mexikoring 19, 22297 Hamburg

Kursgebühr: 350 €

(Im Kurspreis enthalten: Evtl. Kursunterlagen der Dozenten, Getränke & kleine Snacks)