Prozessansätze in der Osteopathie

Prozessansätze in der Osteopathie

 

Eyal Lederman PhD, DO (GBR): Graduiert von der BSO 1986; involviert in der Forschung physiologischer Wirkungen manueller Heilverfahren und der Entwicklung der osteopathischen “Harmonic Technique”, osteopathischer neuromuskulärer Rehabiltierungsansätze und Methodiken therapeutischen Dehnens. Zahlreiche Buchpublikationen, die neueste Publikation wird sein: “Therapeutic Stretching: Towards a Functional Approach”
 

Kursinhalt:
Es gibt drei Hauptprozesse die zu der Genesung von allen muskuloskeletalen Beschwerden führen. Finden Sie heraus welche diese sind und wie sie unterstützt werden können.

Die Theorie, dass unser Körper über eine Fähigkeit zur Selbstwiederherstellung verfügt, ist eines der Grundprinzipien der Osteopathie. Die Prozesse wurden jedoch nie dargestellt und standen traditionell auch nicht im Mittelpunkt des Patientenmanagements, obwohl die Heilung jeglicher Art von diesen Selbstheilungsmechanismen abhängt.

Die Fähigkeit unseres Körpers, sich selbst zu heilen, ist auch die Grundlage eines Prozessansatzes. Dieser Ansatz befasst sich mit drei wichtigen Regenerationsprozessen, die bei allen Erkrankungen des Bewegungsapparates und ihren Schmerzen eine Rolle spielen: Reparatur, Anpassung und Linderung der Symptome. Ziel des Ansatzes ist es, gemeinsam mit dem Patienten einen Raum zu schaffen, in dem diese Prozesse unterstützt werden. Dieser Ansatz bietet ein effektiveres und effizienteres Management für viele Erkrankungen, die in der osteopathischen Praxis auftreten.

Ein Prozessansatz hat wichtige Auswirkungen auf das klinische Management, die Rolle des Therapeuten, die verwendeten manuellen Techniken, die vorgeschriebenen Übungen und das Self-Care Management des Patienten. Diese Auswirkungen werden während des Seminars besprochen und diskutiert. Der Praxisanteil wird eine Kombination aus Gruppenarbeit sein, die den Umgang bei verschiedener Krankheitsbilder unter Verwendung dieses revolutionären Ansatzes untersucht. Die Teilnehmer werden in neue manuelle Ansätze eingeführt und können diese üben, um ihr Kontingent an Techniken zu erweitern.

Kursziele:

  • Das Erlernen der Prinzipien des Prozessansatzes und Überlegungen zu klinischen Anwendungen / Management.
  • Die Nachteile des Strukturellen Modells bei manuellen und physikalischen Therapien verstehen.
  • Das Erlernen von drei Regenerationsprozesse
  • Verständnis des Heilungsverhaltens
  • Verständnis der Heilungshindernisse
  • Das Verschaffen einer Wiederherstellungsumgebung: Umgang einschließlich Techniken und Selbstpflege.
  • Das Verschaffen einer Umgebung zur Anpassung: Management einschließlich Techniken und Selbstpflege.
  • Das Verschaffen eine Umgebung für Symptomelinderung: Umgang einschließlich Techniken und Selbstpflege.
  • Multidimensionales Management: das Arbeiten mit dem Gewebe, neurologische und psychologische Dimensionen.
  • Prinzipien der Selbstpflege.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:
http://cpdo.net/Lederman_A_Process_model_in_Manual_and_Physical_Therapies.pdf
http://cpdo.net/Lederman_The_fall_of_the_postural-structural-biomechanical_model.pdf

 

Zugangsvoraussetzung: Osteopath/in

Datum: 13.05. – 15.05.2022

Kurssprache: Englisch mit deutscher Übersetzung

Ort: Osteopathie Schule Deutschland, Mexikoring 19, 22297 Hamburg

Kursgebühr: 490 €

(Im Kurspreis enthalten: Evtl. Kursunterlagen der Dozenten, Getränke & kleine Snacks)