HCT – Herzzentrierte Therapie 2

HCT-Herzzentrierte Therapie 2

Alaya Chikly B.Sc. (USA ):
Internationale Lehrtätigkeiten z.B. in USA , Frankreich, Kanada, Mexiko, England

Kursinhalt :
Unser primärer Heilungsquell entspringt der Liebe. Die Liebe der Eltern ist die kreative Kraft des Lebens und die Basis, auf welcher uns Entwicklung erst ermöglicht wird. Besteht dieses Band, so bereichert es uns durch ein Gefühl der Zugehörigkeit und Sicherheit – es wirkt gar Sinn stiftend. Wird jene Liebe jedoch kompromittiert, so kann dies auch unser Vertrauen in das Leben an sich erschüttern.

Was bleibt ist die Erinnerung an das Verlassenwerden, ein gemindertes Selbstwertgefühl oder gar Hass. Dies kann zu einer Vielzahl osteopathischer Läsionen führen.

Die HCT2 bietet nun die Möglichkeit, das bisherige Leben noch einmal Revue passieren zu lassen und somit die assoziierten körperlichen Läsionen zu lösen. Wir werden bei der Auflösung hereditärer Traumata, die gleichwohl die Fähigkeit tiefer Bindung und das Führen gesunder Beziehungen beeinträchtigen können, unterstützend tätig. Sind diese Traumata erst einmal überwunden, so können auch die Familienbande wieder vollkommen klar hervortreten und werden zur starken Ressource. Eine Ressource, die uns den Zugang zu der tiefen und zugleich wahren Liebe unserer Mütter und Väter in der Empfängnis und Geburt ermöglicht. Auf dieser soliden Grundlagen vereinen wir unsere physischen Körper mit unserer spirituellen Natur und der höheren Intelligenz unserer Herzen

  • Wir heilen hereditäre Muster, die die Fähigkeit unserer gesamten Familie beschränken, tiefe Bindungen mit ihren Kindern aufzubauen.
  • Wir beseitigen Traumata des Ovums.
  • Wir lassen bewusst die ursprüngliche Bindung und Einnistung der Eizelle im Uterus wieder aufleben. So stärken wir unsere Fähigkeit Bindung und Verbundenheit auch später im Leben mit unseren Lieben zuzulassen.
  • Wir beheben intrauterine Traumata, die familiäre Überlebensstrategien in Gang setzen können. In utero wiederum, behindern diese eine optimale physisch-emotionale Entwicklung.
  • Wir heilen die verletzen Bande von Mutter-Vater Beziehungen.
  • Wir nehmen den Lebensfunken der bewusst-gewordenen Empfängnis wahr.
  • Wir heilen Abgrenzungen, die durch traumatische Geburten entstehen können.
  • Wir beheben emotionale Traumata, entstanden durch Anästhesie, Kaiserschnitt, Alkohol, Drogen, vorangegangenen Abort oder den Verlust einen Geschwisterkindes, etc..
  • Wir erleben bewusst den Geburtsvorgang.
  • Wir erleben die physikalisch-biologische Aktivierung, die sich im Leben mit dem ersten Atemzug einstellen sollte.

Zugangsvoraussetzung: Osteopath, Osteopathiestudent, Teilnahme an Teil 1
Datum: 23.05.2019 – 26.05.2019
Kurssprache: Englisch mit deutscher Übersetzung
Ort: Seminarhaus Lichtblick, Sandersfelder Weg 2, 27798 Hude
Kursgebühr: 590.- Euro

(In der Kursgebühr sind Ausgaben für Übernachtungen und Vollverpflegung nicht enthalten!)

Jetzt anmelden