Gefäße in Gefäßen entdeckt: Primo-Vascular-System

vascular gefäß

In den frühen 1960er Jahren entdeckte und beschrieb der Physiologe und Chirurg Bong Han Kim ein neues Gefäßsystem. Im Anschluss an die Schließung des Kyung-Rak Forschungsinstituts in Nordkorea 1966, verliefen sich seine Spuren und mit ihm verschwanden auch seine Forschungserkenntnisse für viele Jahre. Erst 2002 initiierte eine Gruppe von Wissenschaftlern um Dr. Kwang-Sup Soh eine Reihe von Experimenten, die viele Beobachtungen von Dr. Bong Han Kim bestätigten. Diese Ergebnisse entfachten ein neues Interesse an dem anatomischen Gefäßsystem, das heute als Primo-Vaskuläres-System (PVS) bezeichnet wird.

Vitaly Vodyanoy und Kollegen geben in ihrem Review Artikel einen Überblick über die historischen Meilensteine zu diesem wenig bekannten Gefäßnetz und beleuchten anatomische und physiologische Grundlagen.

Dr. Kim unterschied vier verschiedene Typen von Primo-Gefäßen:

  1. Interne oder intravaskuläre Primo-Gefäße, die in den Blut- und Lymphgefäßen schwimmen.
  2. Primo-Gefäße, die unabhängig von Blut- und Lymphgefäßen sowie neuronalen Axonen über die Oberfläche von Organen verteilt sind – sie werden intraexterne Primo- Gefäße genannt.
  3. Externe oder extravaskuläre Primo-Gefäße, die entlang der äußeren Schicht von Blut- und Lymphgefäßen verlaufen.
  4. Neurale Primo- Gefäße, die innerhalb des internen und peripheren Nervensystems verteilt sind und durch den Zentralkanal des Rückenmarks und die zerebralen Ventrikel ziehen.

Die anatomische Struktur der unterschiedlichen Primo-Gefäße variiert, einige Eigenschaften teilen sich die vier Typen jedoch: Ein Primo-Gefäß ist zusammengesetzt aus 1- 20 kleineren Gefäßstrukturen (Primo- Subvessels) mit einem Durchmesser von 3–25 μm. Ein Bündel aus Subvessels ist von einer Schicht Endothelzellen ummantelt. Zwischen den Primo-Gefäßen sitzen sogenannte Primo-Knoten, in denen sich Vorläuferzellen multipotenter Stammzellen befinden. Diese Zellen werden in einer speziellen Flüssigkeit zusammen mit Hormonen, Aminosäuren, Fetten, Zucker, Proteinen und Hyaluronsäure innerhalb des Gefäßsystems transportiert.

Bong Han Kim nahm an, dass das Primo-Vascular -System die Infrastruktur der Meridiane darstellen könnte, die in der Traditionellen Chinesischen Medizin genutzt werden. Auch die Autoren des Reviews sehen einen großen Nutzen dieser Erkenntnisse für ein besseres wissenschaftliches Verständnis von Akupunktur, osteopathischer manipulativer Medizin, Schmerzmanagement, Entwicklungsbiologie, Geweberegeneration, Organrekonstruktion, Diabetes sowie für die Prävention und Behandlung von Krebs.

Referenz: Vodyanoy V, Pustovyy O, Globa L and Sorokulova I. Primo-Vascular System as Presented by Bong Han Kim. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine, 2015, Article ID 361974, doi:10.1155/2015/361974, Bildquelle: http://www.hindawi.com/journals/ecam/2015/361974/

Weiterführende Links:
http://www.hindawi.com/journals/ecam/2015/303769/
https://www.youtube.com/watch?v=yPQZXfPj7TI
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2005290113002082
http://www.hindawi.com/journals/ecam/2015/751937/
http://www.jams-kpi.com/article/S2005-2901(14)00182-4/pdf
http://www.jams-kpi.com/article/S2005-2901(12)00110-0/pdf
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2005290113002082

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − fourteen =