Glaukom

Unterstützt werden kann die Therapie durch Behandlung der Beziehungsgefüge des Zwerchfells, Entlastung und Drainage venöser Stauungen, insbesondere durch die Lösung der Sutura petrosphenoidalis, der Sutura occipitomastoidea und die Behandlung des Os lacrimale sowie Klopftechniken nach Ruddy.

Das Ergebnis zeigte bei allen untersuchten 10 Probanden eine Erhöhung der okulären Pulsamplitude nach einer osteophatischen Behandlung. Die Befunderhebung ergab bei allen Probanden ein ventral orientiertes Spannungsmuster des thorakolumbalen Diaphragmas sowie einen deutlich bevorzugten thorakalen Atemausdruck und eine erschwerte abdominelle Atembewegung bei Normal- und Tiefatmung sowie bei 8 Probanden einen Befund des kraniozervikalen Diaphragmas. Osteopathiscdhe Befunde im Bereich des kranialen oder parietalen Systems wurden nicht gefunden [51].

Eine heterogene Gruppe mit Glaukom zeigte keine signifikante Verminderung des intraokkulären Druckes nach zwei osteopathischen Behandlungen. Eine Tendenz zur Verminderung des Druckes zeigte sich bei der zweiten Behandlung. Es wurden Übungen der Augenmuskeln, eine Mobilisierung des Zwerchfells, des zervikothorakalen Diaphragma, Lösung der OAA-Gelenke, der SSB, des Foramen jugulare, Ohrzugtechnik, Lösung des Os frontale und CV-4 durchgeführt. Weitere Studien sollten mit mehr Behandlungen und befundorientiert durchgeführt werden [52].