Glossar Kraniosakral Osteopathie

Glossar Kraniosakrale Osteopathie

Aus: Liem, Praxis der Kraniosakralen Osteopathie, 3. Auflage, Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2010

Im Folgenden werden einige wichtige Begriffe der kraniosakralen Osteopathie erklärt. Die Erklärung orientiert sich zum größten Teil an den Originalschriften von W. G. Sutherland, sowie der Erstausgabe von Magouns Osteopathy in the cranial field (1951), an der Sutherland mitgearbeitet und sie ausdrücklich gutgeheißen hat. Sicherlich gelten viele Sachverhalte aus heutiger Sicht als überholt. Dennoch ist es für das Verständnis der Entstehung und Bedeutung Sutherlands Herangehensweise bzw. der Wurzeln der kraniosakralen Osteopathie nützlich, diese Sichtweise darzustellen. Zudem basiert ein Großteil seines gewählten Vokabulars auf palpatorischer Erfahrung. Es ist anzunehmen, dass Sutherland viele Begriffe gewählt hat, um seinen Studenten bestimmte palpatorische Herangehensweisen zu verdeutlichen und sie an bestimmte subtile palpatorische Erfahrungen heranzuführen. Im Weiteren ist es für die Verständigung im kraniosakralen Bereich der Osteopathie und ihrer Weiterentwicklung von Vorteil, wenn ihre Anwender das gleiche Vokabular benutzen.