Intensive Vasodilatation im Schmerzausstrahlungsgebiet bei Ischialgie nach Dry Needling

DE-13-Vorschaubild

 

Das myofasziale Schmerzsyndrom unterliegt wachsendem Forschungsinteresse. Dabei kommt es über Triggerpunkte (TP) zu sensorischen, motorischen und autonomen Symptomen, die in Muskelschmerzen resultieren können. Eine Behandlungsmöglichkeit schmerzhafter Triggerpunkte stellt das Dry Needling dar, dessen Wirkmechanismen bislang nicht vollständig geklärt sind.

Bei einigen Patienten mit Ischialgie konnte nach Dry Needling von Triggerpunkten eine kurzzeitige Vasodilatation im Ausstrahlungsgebiet des Ischias beobachtet werden. Wie häufig Patienten mit dieser Symptomatik zusätzlich auch aktive Triggerpunkte aufweisen und wie häufig diese vasomotorische Reaktionen zeigen, ist unklar.

Ein Team polnischer Ärzte untersuchte die Prävalenz aktiver Triggerpunkte bei Patienten mit subakuter Ischialgie und die Reaktion auf Dry Needling unter Infrarotkontrolle.

Dazu wurden 50 Patienten im Alter zwischen 30 und 60 Jahren mit subakuter Ischialgie auf eine Koexistenz von Triggerpunkten am M. gluteus minimus untersucht. Anschließend wurde unter Infrarotkontrolle ein Dry Needling durchgeführt und sowohl die Hauttemperatur als auch die prozentuale Größe von vasomotorischen Reaktionen im Schmerzgebiet gemessen.

Die Untersuchung ergab, dass einer von drei Patienten mit subakuter Ischialgie zusätzlich aktive Triggerpunkte aufwies. Alle TP-positiven Patienten zeigten eine reaktive Vasodilatation auf das Dry Needling im Gebiet der Schmerzübertragung. Der Temperaturanstieg im Bereich von Oberschenkel und Wade war in dieser Untersuchungsgruppe signifikant und die Fläche der Gefäßerweiterung deutlich größer als bei Patienten ohne TP, die auch eine geringere Hauterwärmung zeigten.

Die Präsenz von aktiven Triggerpunkten im M. gluteus minimus bei Patienten mit subakuter Ischialgie konnte damit bestätigt werden. Die Autoren spekulieren, dass die reaktive Vasodilatation einen Hinweis auf die Aktivität des sympathischen Nervensystems im Pathomechanismus von myofaszialem Schmerz geben könnte.


Referenz:
Skorupska E, Rychlik M, Samborski W. Intensive vasodilatation in the sciatic pain area after dry needling. BMC Complementary and Alternative Medicine. 2015;15:72. doi:10.1186/s12906-015-0587-6.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sixteen − seven =