Kennen Sie schon Dr Peter Stilwell?

[English version below]

KENNEN SIE SCHON DR PETER STILWELL?

Dr Peter Stilwell ist Chiropraktiker, Rehabilitationsforscher und promovierter Gesundheitsforscher. Derzeit ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der McGill University in der Fakultät für Medizin und Gesundheitsforschung, School of Physical and Occupational Therapy, wo er konzeptionell und qualitativ zu Schmerz und personenzentrierter Schmerztherapie forscht.

„Unsere Arbeit kann Osteopath:innen dabei helfen, die einzigartige Art und Weise, in der Schmerzen erlebt werden können, besser zu verstehen und zu erkennen, wie wichtig es ist, die persönlichen Berichte der Patient:innen über ihre Schmerzen und deren Auswirkungen auf ihr Leben zu erforschen und zu validieren.“

Am 19. November können Sie Dr Peter Stilwell, gemeinsam mit Dr Sabrina Coninx, mit einem Vortrag auf unserer Online Conference 2021 sehen:

„Philosophische Überlegungen zu Schmerz, Personen und Praxis“

 


 

Mehr über Dr Peter Stilwell erfahren Sie in unserem Interview:

WELCHE KLINISCH RELEVANTEN ERGEBNISSE KÖNNTEN SICH AUS IHRER FORSCHUNG FÜR DIE OSTEOPATHIE ERGEBEN?

Ein großer Teil meiner Forschung hat sich auf Schmerztheorien und die Kommunikation zwischen Ärzt:innen und Patient:innen konzentriert. Diese Forschung kann Osteopath:innen dabei helfen, über ihre schmerzbezogenen Annahmen und die vielen Arten, wie Schmerzen bewertet und mit Patient:innen besprochen werden, nachzudenken. Dr. Sabrina Coninx und ich haben Arbeiten durchgeführt, in denen wir argumentieren, dass wir uns auf die Patient:innen (die Person) als Ganzes konzentrieren und die Komplexität von Schmerzen anerkennen müssen. Wir haben erforscht, wie anhaltende Schmerzen die Wahrnehmung der Menschen von sich selbst, ihrem Körper und ihrer Umwelt verändern können. Unsere Arbeit kann Osteopath:innen dabei helfen, die einzigartige Art und Weise, in der Schmerzen erlebt werden können, besser zu verstehen und zu erkennen, wie wichtig es ist, die persönlichen Berichte der Patienten über ihre Schmerzen und deren Auswirkungen auf ihr Leben zu erforschen und zu validieren.

AUF UNSERER ONLINE-KONFERENZ WERDEN SIE ÜBER “PHILOSOPHISCHE ÜBERLEGUNGEN ZU SCHMERZ, PERSONEN UND PRAXIS” SPRECHEN. WAS KÖNNEN DIE TEILNEHMER:INNEN VON IHREM VORTRAG ERWARTEN?

Ich werde einen gemeinsamen Vortrag mit Dr. Sabrina Coninx halten. Zunächst werden wir herausfinden, welche philosophischen Annahmen in der klinischen Praxis immer noch vorherrschen und welche Probleme damit verbunden sind. Der Schwerpunkt liegt dabei auf mechanischen, fragmentierten und linearen Ansätzen zur Behandlung von Schmerzen und Schmerzmanagement. Zweitens werden wir eine “enaktive” Alternative vorstellen, die der gelebten Erfahrung der Patient:innen und ihren wahrgenommenen Handlungsmöglichkeiten mehr Raum gibt. Gleichzeitig wollen wir die vielen dynamisch miteinander verflochtenen Faktoren (z. B. anatomische, neurologische und soziokulturelle) würdigen, die zu Schmerzen und deren Fortbestehen beitragen können. Abschließend werden wir uns mit einigen praktischen Anwendungen befassen.

IHR TÄTIGKEITSBEREICH ERSTRECKT SICH VON DER KLINIK ÜBER DIE LEHRE BIS HIN ZUM SCHREIBEN. WIE HABEN SIE VON DIESEN ÜBERSCHNEIDUNGEN PROFITIERT?

Mein klinischer Hintergrund und meine Beteiligung an gemeindebasierten Gesundheitsprogrammen fließen in meine Forschungsfragen ein und haben mir geholfen, die alltäglichen Herausforderungen zu verstehen, mit denen Kliniker und Patienten konfrontiert sind. Darüber hinaus hat mir meine qualitative Forschung geholfen, die Erfahrungen der Menschen mit dem Gesundheitssystem besser zu verstehen, wenn sie eine Behandlung für ihre anhaltenden Schmerzen suchen. Es gibt viel Raum für Verbesserungen bei der Unterstützung von Menschen mit anhaltenden Schmerzen. Ein Großteil meiner Forschungs- und Lehrtätigkeit zielt darauf ab, die Art und Weise zu beleuchten, wie die Interaktionen zwischen Ärzt:innen und Patient:innen die Erfahrungen der Patient:innen im Guten wie im Schlechten beeinflussen können.

 
MEHR INFORMATIONEN ZU UNSERER ONLINE CONFERENCE 2021 FINDEN SIE HIER
 

____________________

[English version]
____________________

 

DO YOU KNOW DR PETER STILWELL?

Dr Peter Stilwell is a Chiropraktiker, rehabilitation researcher, and PhD health researcher. Currently he works as a research associate at McGill University in the Faculty of Medicine and Health Sciences, School of Physical and Occupational Therapy, where he conducts conceptual and qualitative research on pain and person-centered pain management.

„Our work can help osteopaths better appreciate the unique ways that pain can be experienced and the importance of exploring and validating patients’ personal reports of pain and how it has impacted their lives.“

On November 19th, together with Dr Sabrina Coninx,  Dr Peter Stilwell will give a lecture at our Online Conference 2021:

„Philosophical reflections on pain, persons and practice“

 


 

Learn more about Dr Peter Stilwell in our interview:

WHAT COULD BE SOME CLINICALLY RELEVANT OUTCOMES FOR OSTEOPATHS FROM YOUR RESEARCH?

Much of my research has focused on pain theories and clinician-patient communication. This research can help osteopaths reflect on their pain-related assumptions and the many ways that pain has been assessed and discussed with patients. Dr. Sabrina Coninx and I have conducted work that argues that we need to focus on the patient (person) as a whole and to appreciate the complexities of pain. We explored how persistent pain can change people’s perceptions of themselves, their bodies, and their environment. Our work can help osteopaths better appreciate the unique ways that pain can be experienced and the importance of exploring and validating patients’ personal reports of pain and how it has impacted their lives.

AT OUR ONLINE CONFERENCE YOU WILL TALK ABOUT “PHILOSOPHICAL REFLECTIONS ON PAIN, PERSONS, AND PRACTICE”. WHAT CAN THE PARTICIPANTS EXPECT TO LEARN FROM YOUR LECTURE?

I will be doing a joint presentation with Dr. Sabrina Coninx. First, we will identify which philosophical assumptions still dominate clinical practice and which problems they are associated with. The focus will be on mechanical, fragmented, and linear approaches to pain and pain management. Second, we will present an “enactive” alternative that gives more space to the lived experience of patients and their perceived possibilities for action. At the same time, we aim to appreciate the many dynamically intertwined factors (e.g., anatomical, neurological, sociocultural) that may contribute to pain and its persistence. Finally, we will conclude with some practical applications.

YOUR FIELD OF ACTIVITY EXTENDS FROM CLINIC TO TEACHING AND WRITING. HOW DID YOU BENEFIT FROM THESE INTERSECTIONS?

My clinical background and involvement in community-based health programs inform my research questions and have helped me appreciate the everyday challenges that clinicians and patients face. Further, my qualitative research has helped me better understand people’s experiences navigating the healthcare system when seeking care for their persistent pain. There is much room for improvement when it comes to supporting people with persistent pain. Much of my research and teaching has aimed to illuminate the ways that clinician-patient interactions may shape patients’ experiences, for better or worse.

 
MORE INFORMATION ABOUT OUR ONLINE CONFERENCE 2021 YOU CAN FIND HERE
 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.