Kennen Sie schon Philip Austin?

[English version below]

KENNEN SIE SCHON DR PHILIP AUSTIN?

Der britische Osteopath Dr Philip Austin ist promovierter Schmerzforscher und unterrichtet derzeit an der Universität Sydney im Masterprogramm „Clinical Management of Pain“. Außerdem ist Dr Austin der Autor von „Chronic Pain: A resource for effective manual therapy“ (Handspring Publishing).

Am 20. November ist Dr Austin mit einem Vortrag auf unserer Online Conference 2021 zu sehen.

Lernen Sie, wie wichtig es ist, verschiedene Faktoren im Zusammenhang mit veränderter Stimmung und Kognition zu verstehen und zu bewerten, die die von PatientInnen empfundenen Schmerzen im muskuloskelettalen und viszeralen System auslösen.

JETZT ANMELDEN

Mehr über Dr Philip Austin erfahren Sie in unserem Interview:

WANN BEGINNT IHRER MEINUNG NACH HEILUNG?

Sobald der Patient die Mechanismen der Dysfunktion versteht und somit einen Weg nach vorne sieht.

WO SEHEN SIE DAS POTENZIAL FÜR DEN BEREICH DER OSTEOPATHIE IN DER ZUKUNFT?

Hoffentlich vollständig anzuerkennen, dass geistig-körperliche Diagnosen multidisziplinäre Interventionen erfordern.

KÖNNEN SIE UNS EINEN KURZEN ÜBERBLICK ÜBER IHRE NEUESTE FORSCHUNGSARBEIT GEBEN?

Abstract zur Studie “The short-term effects of head-mounted virtual-reality on neuropathic pain intensity in people with spinal cord injury pain: a randomised cross-over pilot study”:

Das Studiendesign ist eine Randomisierte Crossover-Studie innerhalb eines Subjekts. Als Zielsetzung sollte festgestellt werden, ob ein handelsübliches kopfgetragenes 3D-Gerät für virtuelle Realität (VR) bei Menschen mit Rückenmarksverletzungen (SCI) zu einer signifikanten Verringerung neuropathischer Schmerzen im Vergleich zur Verwendung eines 2D-Bildschirmgeräts führt.

Sechzehn Männer mit nachgewiesener SCI und chronischen neuropathischen Schmerzen nahmen an einer randomisierten Crossover-Studie mit einer Sitzung teil. Wir verglichen die Auswirkungen von 3D-HMD-VR und einer 2D-Bildschirmanwendung auf die Intensität neuropathischer Schmerzen bei SCI und das Ausmaß der wahrgenommenen Präsenz. Die Teilnehmer berichteten über eine signifikant geringere Schmerzintensität nach der 3D-HMD-VR im Vergleich zur 2D-Bildschirmanwendung. Die Teilnehmer berichteten über ein signifikant höheres Maß an wahrgenommener Präsenz bei der 3D-HMD-VR im Vergleich zum 2D-Bildschirm. Eine höhere wahrgenommene Präsenz war mit einer signifikant geringeren Schmerzintensität verbunden, unabhängig von der randomisierten Abfolge der beiden Bedingungen.

Als Schlussfolgerungen vermuten wir, dass 3D HMD VR neuropathische Schmerzen bei Menschen mit SCI lindern kann. In Anbetracht des Fehlens von Cyberkrankheit und des einfachen Zugangs schlagen wir vor, dass immersive VR eine hilfreiche Ergänzung zur derzeitigen Pharmakotherapie sein könnte. Weitere Forschung ist erforderlich, um zu zeigen, dass VR für eine langfristige Reduzierung von SCI-Schmerzen wirksam sein kann.

(Die Studie wurde Oktober 2020 publiziert und in Sydney, Australien durchgeführt.)

KÖNNEN SIE UNS EINEN KURZEN ÜBERBLICK ÜBER IHR BUCH “CHRONIC PAIN: A RESOURCE FOR EFFECTIVE MANUAL THERAPY” GEBEN?

Bitte lesen Sie diese Buchbesprechung von Tobias Dobler:

„Indem er seine persönlichen Erfahrungen als Osteopath mit klinischen Forschungen über die Ebenen der internen Schmerzmodulation bei Patienten mit chronischen Schmerzen kombiniert, stellt Dr. Philip Austin auf einzigartige Weise die wissenschaftlichen Grundlagen und klinischen Präsentationen von chronischen Schmerzen dar. Damit hat er ein wichtiges Hilfsmittel für diejenigen geschaffen, die versuchen, die neurophysiologischen, epidemiologischen und psychologischen Aspekte chronischer Schmerzen zu verstehen, und die auch an den klinischen Aspekten z. B. chronischer viszeraler und neuropathischer Schmerzen interessiert sind.

Das Buch geht in die Tiefe, schafft es aber, sich auf relevante und verständliche Informationen zu konzentrieren. Die Zusammenfassungen der einzelnen Kapitel ermöglichen es der/dem LeserIn, die wichtigsten Fakten zu erfassen. Es werden zahlreiche Referenzen angegeben, die sowohl die Breite der Forschung aufzeigen, welche als Grundlage für das Buch dient, als auch die LeserInnen auf weiterführende Literatur verweisen.

Der Teil über klinische Präsentationen untersucht die Mechanismen des Schmerzes, klinische Diagnoseverfahren und Behandlungen, z. B. pharmakologische sowie psychologische und manuelle Ansätze.

Ich empfehle dieses Buch jeder/jedem PraktikerIn der manuellen Medizin als wertvolles Werkzeug, um chronische Schmerzen besser zu verstehen und dieses Wissen in die tägliche Praxis umzusetzen.“

Können Sie uns etwas über Ihren Vortrag auf unserer diesjährigen Online-Konferenz erzählen, der sich mit dem Thema “Die Bedeutung der Identifizierung und Bewertung psychologischer Faktoren für muskuloskelettale Schmerzen in osteopathischen Kliniken” befassen wird?

Ziel dieses Vortrags ist es, zu vermitteln, wie wichtig es ist, verschiedene Faktoren im Zusammenhang mit veränderter Stimmung und Kognition zu verstehen und zu bewerten, die die von PatientInnen empfundenen Schmerzen im muskuloskelettalen und viszeralen System auslösen. Die Biomechanik spielt bei der Aufrechterhaltung von Schmerzen in den meisten Fällen nur eine untergeordnete Rolle.

MEHR INFORMATIONEN ZU UNSERER ONLINE CONFERENCE 2021 FINDEN SIE HIER

____________________

[English version]
____________________

 

DO YOU KNOW DR PHILIP AUSTIN?

The British osteopath Dr Philip Austin holds a PhD in pain research and currently teaches at the University of Sydney in the Masters program “Clinical Management of Pain” . Dr Austin is also the author of “Chronic Pain: A resource for effective manual therapy” (Handspring Publishing).

On November 20th, Dr Austin will give a lecture at our Online Conference 2021.

Learn the importance of understanding and assessing different factors relating to altered mood and cognition  that drive pain felt by patients in the musculo-skeletal and visceral systems as in most cases, biomechanics play only a minor roll in the maintenance of pain.

JOIN NOW

Learn more about Dr Austin in our interview:

WHEN DOES HEALING BEGIN IN YOUR OPINION?

When the patient understands the mechanisms of dysfunction and thus understands  a way forward

WHERE DO YOU SEE POTENTIAL FOR THE OSTEOPATHIC FIELD IN THE FUTURE? 

To hopefully fully recognise that mind-body diagnoses require multidisciplinary interventions

COULD YOU GIVE US A SHORT OVERVIEW TO YOUR LATEST RESEARCH PAPER?

Study abstract “The short-term effects of head-mounted virtual reality on neuropathic pain intensity in people with spinal cord injury: a randomized cross-over pilot study.”

Study design Within-subject, randomised cross-over trial. Objectives To determine whether a commercially available 3D head-mounted (HMD) virtual reality (VR) device results in significant reductions in neuropathic pain compared to using a 2D screen device in people with spinal cord injury (SCI).

Methods Sixteen men with established SCI and chronic neuropathic pain participated in a single-session randomised cross-over trial. We compared the effects of 3D HMD VR and a 2D screen application on SCI neuropathic pain intensity and levels of perceived presence. Results Participants reported significantly lower pain intensity after 3D HMD VR compared to 2D screen application. Participants reported significantly higher perceived levels of presence with the 3D HMD VR compared to 2D screen. Increased perceived presence was associated with significantly lower pain intensity regardless of randomised sequencing of the two conditions

Conclusions We suggest that 3D HMD VR may provide neuropathic pain relief for people with SCI. Given the lack of cybersickness and ease of access, we propose that immersive VR could be a helpful adjunct to current pharmacotherapy. Further research is required to show that VR can be effective for more long-term reductions in SCI pain.

(The study was published October 2020 and conducted in Sydney, Australia).

COULD YOU GIVE US A SHORT OVERVIEW TO YOUR BOOK “CHRONIC PAIN: A RESOURCE FOR EFFECTIVE MANUAL THERAPY“?

Please, read this book review by Tobias Dobler:

„Combining his personal experience as an osteopath with clinical research into levels of internal pain modulation in patients suffering from chronic pain, Dr Philip Austin uniquely presents the scientific basis and clinical presentations of chronic pain. By doing this, he has created an important resource for those trying to understand the neurophysiology, epidemiology and psychologic aspects of chronic pain and who are also interested in clinical aspects of eg chronic visceral and neuropathic pain.

The book is in depth but manages to focus on relevant and comprehensible information. Summaries of each chapter allow the reader to gather the most significant facts. Ample references are presented and both indicate the width of research used as the basis for the book as well as pointing the reader towards literature for further reading.

The part on clinical presentations investigates  mechanisms of pain, clinical diagnostic procedures and treatments eg pharmacological as well as psychological and manual approaches.

I highly recommend this book to any practitioner of manual medicine as a valuable tool to understand chronic pain better and to put this knowledge into daily practice.“

CAN YOU GIVE US AN EXPLANATION ABOUT YOUR LECTURE AT OUR ONLINE CONFERENCE THIS YEAR, WHICH WILL TALK ABOUT „THE IMPORTANCE OF IDENTIFYING AND ASSESSING PSYCHOLOGICAL DRIVERS OF MUSCULOSKELETAL PAIN IN OSTEOPATHIC CLINICS“?

The purpose of this lecture is to convey the importance of understanding and assessing different factors relating to altered mood and cognition  that drive pain felt by patients in the musculo-skeletal and visceral systems as in most cases, biomechanics play only a minor roll in the maintenance of pain.

MORE INFORMATION ABOUT OUR ONLINE CONFERENCE 2021 YOU CAN FIND HERE

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.