OA-Release und chronische Spannungskopfschmerzen

Die Wirksamkeit des Atlanto-Occipitalen-Release bei erwachsenen Patienten mit chronischen Spannungskopfschmerzen in Bezug auf die Schmerzintensität und Schmerzhäufigkeit

Autorin: Lena van Dreumel

Hintergrund:
Chronischer Spannungskopfschmerz gehört immer mehr zum Praxisalltag von Therapeuten. Osteopathische Behandlungen erzielten bereits einen positiven Effekt auf das Krankheitsbild des chronischen Spannungskopfschmerzes. Speziell die Technik des OA-Release (Atlanto-Occipitale-Release) wurde im Einzelfall und in Ihrer Wirkung noch nicht genauer in Bezug auf den chronischen Spannungskopfschmerz untersucht.

Methodik:
Die Studie ist eine einarmige Interventionsstudie. Im Rahmen dieser Studie wurden zehn Probanden mit diagnostiziertem chronischem Spannungskopfschmerz in Betracht auf die Schmerzintensität und die Schmerzhäufigkeit mittels eines Kopfschmerztagebuchs untersucht. Die Probanden erhielten in einem achtwöchigen Behandlungszeitraum vier osteopathische Behandlungen.

Ergebnisse:
Die Ergebnisse der Interventionsgruppe zeigen positive Tendenzen in Bezug auf Schmerzintensität, Schmerzhäufigkeit und die Medikamenteneinnahme. Die Schmerzintensität reduzierte sich bei den Probanden auf der Skala von 1,89 (±0,69) auf 1,21(±0,78) und die Schmerzhäufigkeit reduzierte sich von 17,5 Tagen (d) (±7,38) auf 13,1 d (±7,81). Auch der Medikamentengebrauch reduzierte sich von 3,8 d (± 1,13) auf 2 d (± 1,41).

Schlussfolgerung:
Vier osteopathische Behandlungen mittels des OA-Release zeigen Hinweise auf eine Reduktion der Schmerzintensität und der Schmerzhäufigkeit. Die Studie soll anregen weitere Studien im Rahmen der Osteopathie und des chronischen Spannungskopfschmerzes zu erarbeiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.