Referenten

Absolvent der European School of Osteopathy in 1975, Dozent der selbigen von 1974 bis 1985, Absolvent der Paris Medical School in 1985, These zu den Prinzipien und Geschichte der Osteopathie, Gründer und in der Vergangenheit Präsident der Israeli Osteopathic Association (1987-2000), Dozent an der OSD, lebt zurzeit in Frankreich, beschäftigt sich im Rahmen der osteopathischen Forschung mit dem Thema der „osteopathischen Eigenbehandlung“

Mitgründer der Osteopathie Schulen Eurostéo und InSO-Aix-en-Provence in Frankreich, wo er seither den viszeralen Ansatz der Osteopathie lehrt. Er unterrichtet seit mehr als 15 Jahren an Schulen in Frankreich und Kanada und gibt postgraduierte Kurse in Frankreich, Italien und Russland. Auberville entwickelte sein Embryologiebasiertes Motilitätskonzept in den letzten 30 Jahren durch Forschung und Praxis. Aktuell praktiziert er in Pelissanne in Südfrankreich.

Selbstständige Osteopathin und Heilpraktikerin mit eigener Praxis in Bonn. Sie stammt aus Frankreich und studierte Osteopathie an der MTM Osteopathie-Schule. Sie hat sich auf pädiatrische Osteopathie spezialisiert.

PhD in Biologie und Forschungsleiter der Paleoneurobiologie am National Research Center for Human Evolution in Burgos, Spanien. Seine hauptsächlichen Forschungsgebiete liegen in der Kraniologie, der Paloneurologie, der evolutionären Neuroanatomie, der kraniovaskulären Morphologie, der digitalen Anatomie und der berechnenden Morphometrie. Sein Schlüsselprojekt behandelt die Anatomie und Evolution des Parietallappen des Gehirns.

Professor und Inhaber eines PhD in Anatomie und pädiatrischer Chirurgie. Seit 2011 ist er Leiter der Forschungsgruppe für personalisierte medizinische Entscheidungen an der Universität von Montpellierin Frankreich. 2012 wurde Captier Leiter der orthopädisch-plastischen Kinderchirurgie am Universitätskrankenhaus Montpellier.

Autor des Buches „Silent Waves-Lymphdrainagetherapy“ und der DVDs „Dissection of the human lymphatic system“, „A Miniature Universe“, „The brain“. Laureat der medizinischen Fakultät Paris, Mitglied der AAO und der I.S.L.. Chikly ist führend in der osteopathischen Behandlung des Gehirns und des Lymphsystems.

Osteopathin seit 1983, spezialisiert in der pädiatrischen Behandlung und seit über 10 Jahren am Osteopathic Center for Children (OCC) und seit 15 Jahren Dozentin und Leiterin der Kinderklinik an der Osteopathie Schule Deutschland (OSD) in Hamburg. Autorin des Buches „Healing through Cranial Osteopathy“ und Coautorin von „Fundamental Osteopathic Techniques“ und „Osteopathische Behandlung von Kindern“

Osteopath seit 2003. Begründer und Leiter der Neurolog Academy. Dr. Eckhardt lehrt sein Konzept der neurofunktionellen Integration (NFI) und praktiziert in seiner Praxis in München und Mürnau in Deutschland.

Graduation 1964 am Chicago College of Osteopathic Medicine. Seitdem praktiziert sie Osteopathie in Oregon und lehrt Dr. Fulfords Philosophie sowohl in Europa, als auch in den USA. Eschtruth lebt mit ihren beiden Hunden in Oregon, in einer Gegend in der besonders viel Pinot Noir Wein angebaut wird.

Ausbildung der Osteopathie an der COP Marseille. Seit 1999 ist er in einer Praxis in Gignac tätig, seit 2010 unterrichtet er den Gewebeansatz in der Osteopathie in Frankreich, der Schweiz und Luxemburg.

Internationaler Referent, gegenwärtig hauptsächlich in Europa und Japan. Seine Unterrichtsfächer sind Schädeltechnik, Sakrookzipitaltechnik und Zervikaltechnik bei sitzenden Patienten. Er unterrichtet auch die Kriterien der Tensegrität in der praktischen Osteopathie, die klinische Ganganalyse und die Technik der Absorption von lumbalen Bandscheibenvorfällen.

Auf Neurowissenschaften spezialisierter Osteopath, der in Kanada praktiziert und forscht. Er wendet nicht-invasive Vagusnervstimulation an und forscht in diesem Bereich an der Kinesis Associates Clinic, Dartmouth und der Dalhousie University, Halifax, NS (Kanada).

Seit über 40 Jahren internationaler Dozent für kraniale Osteopathie. Er studierte bei einigen der großen amerikanischen osteopathischen Ärzte, darunter Harold Magoun sr., Rollin Becker, Herb Miller, Anne Wales,Viola Frymann, Robert Fulford und Tom Schooley. Handoll hat Artikel in verschiedenen Zeitschriften veröffentlicht; sein Paper „Die osteopathische Behandlung von Kindern mit Down-Syndrom“ wurde 1988 im British Osteopathic Journal veröffentlicht und ist mittlerweile online verfügbar. Sein Buch „Anatomy of Potency“ wurde im Jahr 2000 veröffentlicht und ins Deutsche, Französische und Italienische übersetzt. Die zweite Ausgabe erschien im Jahr 2017. 1993 war er Mitbegründer des Sutherland

Cranial College als unabhängige postgraduale Institution in Großbritannien, um das Schädelkonzept zu unterrichten.

Graduierte 1983 am Texas College of Osteopathic Medicine und promovierte 1971 an der Louisiana State University in Klinischer Psychologie. Dr. King ist derzeit medizinischer Direktor des Osteopathischen Zentrums für Kinder und ist einer der Osteopathen „Continuing the Dream and Advancing the Dream“ von Viola M. Frymann in San Diego. Er hat Forschungen zur Plagiozephalie durchgeführt und ist außerdem Professor für Familienmedizin an der UCSD School of Medicine und Arzt im OMT-Service des Zentrums für Integrative Medizin und des Osteopathischen Zentrums für Kinder. King ist ehemaliger Präsident der American Academy of Osteopathy. Er ist der Autor des Kapitels über „Osteopathie im Schädelbereich“ in den letzten drei Ausgaben von Foundations of Osteopathic Medicine.

Graduation 1976 an der Kansas City Universität für Medizin und Biowissenschaften. Er praktiziert in einer privaten Allgemeinarztpraxis in Durango. Lee war im Vorstand der Cranial Academy und im Verwaltungsrat der American Academy of Osteopathy. Er hält Vorträge in den USA, Australien, Neuseeland, Europa, Asien und Kanada. 2005 publizierte er das Buch „Interface: Mechanismen des Geistes in der Osteopathie“, in dem er ein Modell skizzierte, das die primäre Atmung in den Geweben basierend auf den Prinzipien von Geist und Materie erklärt.

Leitung der Osteopathie Schule Deutschland, sowie einer osteopathischen Lehrklinik. Eigene Praxis in Hamburg. Zahlreiche Artikel und Buchpublikationen, u.a. vier – auch international übersetzte – Lehrbücher zur kranialen Osteopathie. Entwicklung verschiedener
osteopathischer M.Sc. Programme; ausgebildet in Psychotherapie, NLP, Hypnose, Traumatherapie und EMDR; Begründer der bifokalen
Integration, Cofounder des Breathe-Yoga. Er lehrt international.

Praktiziert mit seiner Frau Margret Klein hauptberuflich osteopathische Medizin. In seiner Freizeit unterrichtet er für die American Academy of Osteopathy und weitere Osteopathie Schulen auf der ganzen Welt. Lossing hat in 20 Jahren weit über 100 Kurse gegeben. Er ist ehemaliger Präsident der American Academy of Osteopathy.

Professor für Bioengineering an der Universität in Washington. Er ist Gründer und Chefredakteur des Magazins „Wasser“, Gastgeber der jährlichen Konferenz für die Physik, Chemie und Biologie des Wassers und Geschäftsführer des Institute for Venture Science. Er wurde zahlreich ausgezeichnet und hat diverse Titel für seine weit gestreuten Forschungen und Thesen erhalten.

Ausgezeichnete Professorin an der Pennsylvania State University, wo sie zusammen mit Studierenden, Doktoranden und Kollegen am Verständnis für die Genetik und die Entwicklung der kraniofazialen Genesis und Dysgenesie während der ontogenetischen Entwicklungszeit
arbeitet. Sie arbeitet im Vorstand der Federation of American Societies for Experimental Biology (FASEB) und dem Programmkomitee der American Association of Anatomists. Außerdem war sie Präsidentin der Society for Craniofacial Genetics.

Seit über 40 Jahre in ihrer osteopathischen Praxis tätig und spezialisiert in der osteopathischen Behandlung von Kindern mit chronischen Krankheiten und / oder Entwicklungsstörungen. Ihre Arbeit wurde durch die bahnbrechenden Beiträge von Charlotte Weaver (1884-1964) erweitert, die, zusätzlich zu denen von William Sutherland, ein vollständigeres Schädelkonzept ergeben. Ihr Buch „Charlotte Weaver, Pionier der Schädel-Osteopathie“ wurde 2010 von der Cranial Academy veröffentlicht und ins Deutsche und Japanische übersetzt. Sorrel praktiziert in Kalifornien, USA.

Neuroanatom; Lehrstuhl für Anatomie, Universität von New England – College of Osteopathic Medicine. Gegenwärtig der anerkannteste internationale Referent und Autor in Bezug auf Wechselbeziehungen wissenschaftlicher Erkenntnisse der Neuroendokrinologie, Immunologie, Anatomie und Embryologie mit der osteopathischen Lehre. Spezialisiert auf Schmerzmechanismen.