Referenten 2020

Osteopathie Kongress 2020
„Gelenke & Manipulation“

13.-15.11.2020, Urania Berlin e.V.

Autor des Buches „Silent Waves-Lymphdrainagetherapy“ und der DVDs „Dissection of the human lymphatic system“, „A Miniature Universe“, „The brain“. Laureat der medizinischen Fakultät Paris, Mitglied der AAO und der I.S.L.. Chikly ist führend in der osteopathischen Behandlung des Gehirns und des Lymphsystems.

Klinischer Professor, Fellow in Osteopathic Research, Vorsitzender der Abteilung Osteopathic Manipulative Medicine (OMM) an der Midwestern University / Arizona College of Osteopathic Medicine und Präsident der Arizona Academy of Osteopathy, Authorität auf dem Gebiet des Strain/Counterstrain und Chapman´s Reflextechniken, ehemaliger osteopathischer Arzt für professionelle Mannschaften in Basketball, American Football und Eishockey in Arizona. Autor zahlreicher Publikationen.

Ehemals Leitung der osteopathischen Ausbildung am Norwegian University College of Health Sciences, Vizepräsident der European School of Osteopathy in Maidstone, Lehrbeauftragter der Fakultät “Osteopathic Manipulative Medicine” am Kirksville College of Osteopathic Medicine sowie stellv. Direktor des A.T. Still Research Institute

Andrew hat an der British School of Osteopathy (heute UCO) gelernt und 20 Jahre Erfahrung in der Praxiführung (mit Behandlung von Babys, Kindern und Erwachsenen). Er ist ein gefragter Seniorprofessor der osteopathischen Techniken (mit der Spezialisierung in strukturellen Techniken) und hatte zuvor die Leitung des vierten Jahres der praktischen osteopathischen Ausbildung der UCO (2008-2013) inne. Er lehrt auch an der Wiener Schule für Osteopathie (WSO) und der Osteopathie Akademie München (OAM), wo er sowohl die noch in der Ausbildung befindlichen Osteopathie-Anwärter als auch die postgraduierten Kurse.

Paul Hodges DSc MedDr PhD BPhty (Hons) ist ein leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter des National Health and Medical Research Council und Direktor des Centre of Clinical Research Excellence in Spinal Pain, Injury and Health an der University of Queensland. Er ist im Vorstand der Australian Academy of Science, der Australian Academy of Health and Medical Science, sowie beim Australian College of Physiotherapists. 2013 wurde er zum Ehrenmitglied der Australian Physiotherapy Association ernannt, ihrer höchsten Auszeichnung. Sein Forschungsgebiet pendelt zwischen den Bereichen Bewegung, Schmerz, Atmung, Zusammenhalt und Wiederherstellung. Dabei erstreckt sich seine Arbeit von den Zellen bis zum Menschen in klinischen Studien und dem Unterricht. Seine Forschungen zu Schmerzen im unteren Rücken haben zu wirksamen Behandlungen und einem besseren Verständnis der Faktoren geführt, die den Übergang von akuten zu chronischen Schmerzen unterstützen. Für seine Forschungen zu Rückenschmerzen wurde er viermal mit dem ISSLS-Preis ausgezeichnet (2006, 2011, 2018, 2019), sowie dieses Jahr erstmalig mit dem GRAMMAR European Spine Journal Award. Er hat mehr als 400 begutachtete Artikel verfasst, die mehr als 21.000 Mal zitiert wurden (Scopus), zusätzlich zu 36 Buchkapiteln und 4 Büchern.

Prof. Wilfried Jänig forscht und lehrt seit 1968 an der Universität Kiel. Seine Spezialgebiete sind die Neurobiologie des vegetativen Nervensystems, und die Mechanismen neuropathischer, viszeraler und Entzündungsschmerzen. Von 1980 bis 2011 war er zu Forschungsaufenthalten in Israel, Australien, USA, England und Japan. Er unterrichtet auch Studenten der Osteopathie und ist Autor und Co-Autor von ca. 300 Übersichts- und Lehrbuchartikeln, über 100 Buchartikeln/Editorials und verschiedener Bücher, z.B. Leitfaden Osteopathie und Fascia in the Field of Osteopathy.

Prof. Sunil Kumar Joshi ist ein indischer Ayurveda-Arzt und entwickelte die Marma Therapie. Er ist das erste Mal als Referent in Deutschland, um über sein Fachgebiet zu referieren.
Seine Lehrtätigkeit über Marma Wissenschft und -Therapie erstreckt sich über zahlreiche namhafte indische Universitäten.
Beispielsweise ist er seit über 10 Jahren Leiter des Fachbereichs „Shalya Tantra“ an der Uttarakhand Ayuved University in Hardwar. Er hat diverse wissenschaftliche Bücher, Artikel und Publikationen rund um das Thema Marma und die Auswirkungen auf den menschlichen Körper veröffentlicht.

Seit 1983 arbeitete Benita Kropman für viele Jahre als Physiotherapeutin in Südafrika, spezialisiert auf die Unfallprävention und die Leistungsmaximierung von Elitesportlern. Seit 1996 arbeitete sie an der Entwicklung der Lyno-Methode, einem ganzheitlichen Begutachtungsmodell, welches der Ermittlung und Beseitigung von Ursachen chronisch wiederkehrender Verletzungen durch fasziale Dysfunktionen dient. Aktuell unterrichtet B. Kropman diese Methode weltweit.

International renommierter Osteopath und führend in Lehre und Forschung im Bereich der manipulativen Medizin. Publikationen zu zahlreichen, osteopathischen Themen, Co-Autor z.B. von Osteopathic Considerations in Systemic Dysfunction; Spezialgebiet: Auswirkungen von Sport auf MS sowie OMT in der Verbesserung der Funktion und Lebensqualität bei Parkinson; zahlreiche Auszeichnungen, wie den AODA Gutenshohn Denslow

Gez Lamb machte 1982 seinen Abschluss an der European School of Osteopathy (ESO) in Maidstone. Er lernte dort bei John Wernham, Tom Dummer, Robert Lever, Harold Klug und Mervyn Waldmanv – in einer Zeit, in der Osteopathie in kleinen Gruppen mit intensivem Einzelunterricht gelehrt wurde. Diese Lehrer waren nur einen halben Schritt von Martin Littlejohn entfernt und somit auch von Still selbst.
Nach seinem Abschluss praktizierte Lamb an der Seite von Tom Dummer, dem damaligen Leiter der ESO und weltweit führendem Vertreter der SAT-Manipulation. Nachdem er fast dreißig Jahre als Lehrer an der ESO Osteopathie-Studenten durch ihre Grundausbildung geführt hat, konzentriert er sich seit 2011 auf die Lehre von SAT- und PRM-Techniken. Als Botschafter von SAT, führte ihn seine internationale Karriere bis jetzt nach Österreich, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien und Russland.

Graduiert von der BSO 1986; involviert in der Forschung physiologischer Wirkungen manueller Heilverfahren und der Entwicklung der osteopathischen “Harmonic Technique”, osteopathischer neuromuskulärer Rehabiltierungsansätze und Methodiken therapeutischen Dehnens. Zahlreiche Buchpublikationen, die neueste Publikation wird sein: “Therapeutic Stretching: Towards a Functional Approach”.

Gründung der Osteopathie Schule Deutschland (OSD), Leitung einer osteopathischen Lehrklinik und Entwicklung verschiedener osteopathischer M.Sc.-Programme, u. a. die ersten akademischen Lehrprogramme in Deutschland für Osteopathie, Sport- und Kinderosteopathie sowie osteopathisch-emotionaler Behandlungsansätze. Registriert im General Osteopathic Council (England) und Mitglied der American Academy of Osteopathy (AAO). Darüber hinaus ist er ausgebildet in Psychotherapie, NLP, Traumatherapie und Hypnose sowie in Akupunktur. Verfasser und Herausgeber zahlreicher Buchpublikationen zur Osteopathie. Mitbegründer und Redakteur der Zeitschrift Osteopathische Medizin, Mitglied im Advisory Board des International Journal of Osteopathic Medicine.
Vorstand der Europäischen und Deutschen Gesellschaft für Kinderosteopathie. Dozent für verschiedene Yogarichtungen (z. B. Kundalini-, Ashtanga-, Sivananda- und Yin Yoga) sowie Meditations- und atemtherapeutische Ansätze; er entwickelte ein eigenes integriertes Lehrsystem: Awareness-Breathe-Yoga. Gegenwärtig führt er eine klinische Forschung zur Behandlung von Sportlern durch.
Mit Hingabe widmet er sich der Verwirklichung osteopathischer Prinzipien in der Praxis und ihrer Verknüpfung mit
Prinzipien klassischer chinesischer Medizin, des Yoga sowie psychologischen und energetischen Gesichtspunkten sowie der Entwicklung der bifokalen Integration©, ein osteopathischer Behandlungsansatz zur Lösung emotionaler Belastungen und traumatischer Einflüsse. Eigene Praxis in Hamburg.

Lucia Pereira studierte Osteopathie an der European School of Osteopathy, graduierte 1996. Sie versteht ihre kleine Körpergröße und leichtes Gewicht als Vorteil, nicht als Handicap, beim Manipulieren.

Co-Autor des Buches Mechanical Link; entwickelte zusammen mit Paul Chauffour DO das Behandlungskonzept des osteopathischen Mechanical Link, die Behandlung mit Recoil-Techniken, den Inhibitionstest und den Provokationstest zur Untersuchung des Patienten. Internationaler Dozent

Der weibliche Hormonzyklus und seine Auswirkungen auf das umgebende Bindegewebe und die Gelenksbeweglichkeit gehören zu Dr. Sandlers Hauptforschungsarbeit. Dr. Sandler unterrichtet seit über 40 Jahren weltweit diverse Aspekte der Osteopathie und deren Techniken. Von 1975 bis 2017 war er leitender Dozent an der British School of Osteopathy in London. Heute arbeitet er als externer Prüfer an der Anglia Ruskin University und ist seit 20 Jahren beratender Osteopath am Portland Hospital, spezialisiert auf Frauen und Kinder. Neben einer DVD zum Thema Osteopathic Functional Technique veröffentlichte Dr. Sandler drei Bücher und diverse Abhandlungen.

Arzt seit 1978, seit 1991 Professor für Physiologie, seit 1997 Direktor am physiologischen Institut in Jena, seit 2001 Prodekan der Medizinischen Fakultät Jena, Koordinator des interdisziplinären Forschungsverbundes “Neuroimpa” (Neuroimmunpain) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Coherausgeber von „Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie des Menschen“, Mitherausgeber der Zeitschrift „Der Schmerz“, zahlreiche Preise u.a. 1886 1. deutscher Preis für Schmerzforschung und Schmerztherapie; spezialisiert in der Neurobiologie des Schmerzes.

MSc in Osteopathie, DO (A), BSc Phil., Studium Musikwissenschaft, Kunstgeschichte, künstlerischer Tanz und Tanzpädagogik. Im Anschluss an seine tänzerische Laufbahn, Studium der Physiotherapie und Osteopathie. Koordinator und Supervisor der Abteilung für Forschung und Entwicklung (Donauuniversität Krems); derzeit zudem zweiter Abschnitt eines Magisterstudiums für Philosophie an der Universität Wien. CoAutor: Biomechanik der menschlichen Gelenke, Biomechanik der Wirbelsäule (Elsevier 2004/2007), Morphodynamik in der Osteopathie (Hippokrates 2006). Co-Herausgeber: Theorien osteopathischen Denkens und Handelns (Hippokrates 2008)

Absolvent des Kirksville College of Osteopathic Medicine in 1965, Assistenzarzt am Waterville Osteopathic Hospital (Maine) zwischen 1965 und 1966. Während seiner Zeit in Kirksville fungierte George Andrew Laughlin, DO, Enkel A. T. Stills, dem Gründer der Osteopathie, als sein Mentor. Später in Massachusetts war sein Mentor der national anerkannte Arzt Perrin T. Wilson, eines der Gründungsmitglieder der American Academy of Osteopathy, dessen Praxis er später übernahm. 1970 war er einer der ursprünglichen sechs Ärzte, die an den ersten Muskel Energie Tutorials, durchgeführt von Fred L. Mitchell teilnahmen. Seit 1970 unterrichtet Dr. Stiles international und ist leitend auf dem Gebiet der Lehre osteopathisch manipulativer Medizin.

Studium an der British School of Osteopathy, Abschluss 1979. Er hat in verschiedenen osteopathischen Praxen gearbeitet, bevor er seine eigene private Klinik, West London Osteopaths, eröffnete – ein Team aus Osteopathen, Pilates Lehrern, einem Masseur und einem Ernährungsberater.
David hat viele Jahre als Seniorprofessor und Co-Leiter der Abteilung für osteopathische Techniken an der British School of Osteopathy (jetzt als University College of Osteopathy, UCO bekannt) gelehrt. Weiterhin hat er umfangreich postgraduierte Kurse über osteopathische Techniken im vereinten Königreich, Deutschland, Frankreich, Schweden und Norwegen gegeben. Er ist ein Spezialist der strukturellen Techniken der Osteopathie und HVLAT Manipulation, die ebendiese Techniken so sanft und akkurat wie möglich zu gestalten. David hat großes Interesse darin, die osteopathischen Prinzipien an vielen Skelettmuskeln bei Patienten aller Altersklassen anzuwenden. Dabei behandelt er jeden Patienten mit großer Aufmerksamkeit und widmet sich der jeweiligen Problematik in der individuellen Annäherung. Diese hilft ihm, eine präzise Behandlung und Rehabilitation für jeden Patienten auszuarbeiten, um wieder zu optimaler Funktion und verringertem Schmerz zurück zu kehren.

Leonard van der Geer graduierte im Jahre 2002 an der I.A.O in Gent und arbeitete dort bis 2009. Seit 2004 hat er den B.Sc. der West-Minster University in London. Seit 2005 betreibt er eine eigene Praxis und ist außerdem in verschiedenen europäischen Ländern als Dozent tätig.

Präsident des Instituts für klassische Osteopathie, U.K., Absolvent des British College of Osteopathic Medicine in 1974 und seit 1982 Lehrer für Alexander Techniken. Für die Dauer von etwa 15 Jahren lernte und arbeitete er unter und mit John Wernham, mit welchen er Koautor eines zweibändigen Lehrwerkes zu klassischen osteopathischen Techniken ist. Autor zahlreicher Artikel, Schriften und Lehrfilme zur klassischen Osteopathie. Seit 1990 Praxis privat und im Krankenhaus in Israel. Des Weiteren hat er Krankenhaus-basierte Workshops zur Classical Osteopathy am Institute of Pain Medicine am Rambam University Hospital in Haifa etabliert.

Neuroanatom; Lehrstuhl für Anatomie, Universität von New England – College of Osteopathic Medicine. Gegenwärtig der anerkannteste internationale Referent und Autor in Bezug auf Wechselbeziehungen wissenschaftlicher Erkenntnisse der Neuroendokrinologie, Immunologie, Anatomie und Embryologie mit der osteopathischen Lehre. Spezialisiert auf Schmerzmechanismen.