Osteopathische Behandlung des Diaphragmas in der Therapie von gastroösophagealem Reflux

DE-82-Diaphragma

Gastroösophagealer Reflux (GÖR) zählt nicht zu den schweren Erkrankungen, gilt aber als die häufigste Störung des gastrointestinalen Systems. Er hat eine große medizinisch-soziale Bedeutung, eine hohe und wachsende Prävalenz und zum Teil erhebliche negative Auswirkungen auf die Lebensqualität der Betroffenen. Ein häufiger Grund für die Problematik ist eine Insuffizienz des unteren Ösophagussphinkters. Die Behandlung von GÖR kann einen chirurgischen Eingriff erfordern, hauptsächlich besteht sie jedoch aus Medikamentengabe. Zudem gibt es weitere Techniken, die diese Behandlungsmethode unterstützen können, wie zum Beispiel die osteopathische Behandlung des Diaphragmas.

Da Silva und Kollegen verglichen in einer randomisierten Studie die Wirkung einer osteopathischen Diaphragma-Dehnung im Vergleich mit einer Scheinbehandlung auf den Druck im unteren Ösophagussphinkter (UÖS). Dazu wurden 38 Patienten mit gastroösophagealem Reflux einer Schein-Behandlungsgruppe (n= 16) oder einer Osteopathie-Gruppe (n=22) zugeordnet. Der durchschnittliche respiratorische Druck und der maximale exspiratorische Druck des UÖS wurden über ein Manometer am Punkt des höchsten Drucks vor und nach einer osteopathischen Behandlung gemessen.

In der Osteopathie-Gruppe zeigte sich gegenüber der Schein-Behandlungsgruppe eine signifikante Druckerhöhung um 9 – 27% nach der Behandlung. Die Differenz des durchschnittlichen respiratorischen Drucks vor und nach der Behandlung unterschied sich zwischen den Gruppen signifikant (p = 0,027), während die Veränderung des maximalen exspiratorischen Drucks keine statistische Differenz ergab (p= 0,146).

Die untersuchte osteopathische Behandlung des Diaphragmas produzierte eine positive Druckerhöhung in der Region des unteren Ösophagussphinkters kurz nach der Behandlung. Dies könnte zu einer Verbesserung der typischen Reflux- Symptomatik führen, was in der vorliegenden Studie jedoch nicht untersucht worden ist.

 

Referenz: da Silva, RCV, de Sá, CC, Pascual-Vaca, ÁO, de Souza Fontes, LH, Herbella Fernandes, FAM, Dib, RA, Blanco, CR, Queiroz, RA and Navarro-Rodriguez, T (2013) Increase of lower esophageal sphincter pressure after osteopathic intervention on the diaphragm in patients with gastroesophageal reflux. Diseases of the Esophagus, 26: 451–456. doi: 10.1111/j.1442-2050.2012.01372.x

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eighteen − seven =