Positive Effekte von OMT auf Rückenschmerz bei Adipositas

DE - 100 - OMT bei Adipositas
 

Chronischer unter Rückenschmerz (cLBP = chronic low back pain) ist ein weit verbreitetes Leiden mit erheblichen ökonomischen Auswirkungen weltweit. CLBP stellt einen der häufigsten Gründe für Krankschreibungen und Arztkonsultationen dar. Ein Risikofaktor für Rückenschmerzen, unter anderem durch eine vermehrte Beanspruchung von Knochen, Bändern und Gelenken, ist Übergewicht. Adipositas ist häufig mit verschiedenen muskuloskelettalen Erkrankungen, wie auch chronischem Schmerz im unteren Rücken assoziiert.

Die Gewichtsreduktion ist eine wichtige aber langwierige therapeutische Maßnahme zur Verringerung von muskuloskelettalem Schmerz. Daher kommen, häufig begleitend, spezielle Übungsprogramme (meist bestehend aus Dehnungs- und Kräftigungsübungen) zum Einsatz. Aber auch osteopathische Behandlungen erweisen sich in der Reduktion von chronischen Rückenschmerzen als wirkungsvoll.

Eine italienische Forschungsgruppe untersuchte in einer randomisierten kontrollierten Studie, ob osteopathische manipulative Therapie (OMT) in Kombination mit spezifischen Körperübungen effektiver in der Behandlung von adipösen Menschen mit cLBP ist als das Übungsprogramm alleine.

Dazu wurden 19 adipöse Frauen (BMI > 30 kg/m2) mit chronischem unteren Rückenschmerz zufällig in eine der beiden Gruppen eingeteilt und erhielten entweder 10 Einheiten eines speziellen 45-minütigen angeleiteten Übungsprogrammes oder zusätzlich zu diesen 10 Trainingseinheiten jeweils eine anschließende 45-minütige osteopathische Behandlung. Die Behandlung wurde befundorientiert durchgeführt und beinhaltete HVLA (high velocity low amplitude) Techniken sowie Behandlungen des Kraniums und myofasziales Release.

Als Outcome wurde die Kinematik der Brust- und Lendenwirbelsäule sowie des Beckens während der Flexion mit einem optoelektronischen 3D- System gemessen. Außerdem wurde der Schmerz über die Visuelle Analog Skala (VAS) erhoben und der Roland Morris Disability Questionnaire und der Oswestry Low Back Pain Disability Questionnaire verwendet. Die Messungen fanden vor und nach dem Interventionszyklus statt.

Innerhalb der Kombinations- Gruppe (Übungsprogramm + OMT) zeigte sich eine signifikante Veränderung der Kinematik mit einer verbesserten Beweglichkeit der Brustwirbelsäule von fast 20%. Die Scores der verwendeten klinischen Skalen verbesserten sich in beiden Gruppen signifikant. Die größten Veränderungen im Bereich Schmerz und Beeinträchtigung erreichten die Teilnehmerinnen, die zusätzlich mit OMT behandelt worden sind.

Die Ergebnisse zeigen, dass sich eine kombinierte Rehabilitationsmaßnahme mit ergänzender osteopathischer Behandlung positiv auf die Biomechanik der Brustwirbelsäule bei adipösen Probandinnen mit cLBP auswirkt. Laut Vismara et al. lassen sich diese Resultate auf die Anwendung von OMT zurückführen, weil die positive Veränderung in der Kontrollgruppe, die nur ein Übungsprogramm durchführte, nicht eintrat. Zusätzlich wurde eine deutlichere Reduktion der Schmerzen und der Beeinträchtigung beobachtet. Durch die geringe Probandenzahl sollten die Ergebnisse allerdings in größer angelegten Untersuchungen bestätigt werden.

 
Referenz: Vismara S, Cimolin V, Menegoni F, Zaina F, Galli M, Negrini S, Villa V et Capodaglio P (2012) Osteopathic manipulative treatment in obese patients with chronic low back pain: A pilot study. Manual Therapy 17: 451-455

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sixteen − 1 =