Wer Faszien behandelt, muss die Physiologie der Fibroblasten verstehen

DE---23---Vorschau

 

Jede Struktur des Körpers ist von Bindegewebe oder einer Faszie umgeben, was dem Gewebe und den Organen ihre Form und Funktion verleiht. Über das fasziale Kontinuum kommunizieren verschiedene Areale miteinander, was den menschlichen Körper zu einer funktionellen Einheit macht.

Die medizinische Fachliteratur gibt keine klare Definition von Faszien vor, weil sie sich in Dicke, Funktion, Zusammensetzung und Ausrichtung unterscheiden, abhängig von ihrer Lokalisation im Körper. Sie umhüllen, durchdringen und interagieren mit Blutgefäßen, Nerven, Organen, Meningen, Knochen und Muskeln, indem sie eine dreidimensionale metabolische und mechanische Matrix bilden. So wird die Faszie zu einem Organ, das die Gesundheit des Menschen beeinflussen kann. Die Innervierung unterliegt dem autonomen Nervensystem.

Eine osteopathische Faszien- Behandlung beinhaltet verschiedene Techniken, die darauf abzielen, die einzelnen Bindegewebsschichten verschieblich zu halten, die Gleitfähigkeit zu erhöhen, und im Falle einer Dysfunktion die Antworten der Afferenzen zu verbessern.

Bordoni und Zanier postulieren in ihrem Review, dass Therapeuten, die Faszien behandeln, sich nicht nur mit deren Funktionsweise auseinander setzen sollten, sondern auch mit ihrer zellulären Komponente, den Fibroblasten. Diese Bindegewebszellen besitzen zahlreiche mechanische und metabolische Eigenschaften, die abhängig von der Lokalisation im Fasziensystem variieren. Zum Beispiel können sie sich dehnen und kontrahieren und untereinander kommunizieren. Fibroblasten spielen eine Schlüsselrolle in der Übertragung von muskulärer Spannung und im Management der interstitiellen Flüssigkeit. Außerdem gehen von ihnen nozizeptive und propriozeptive Informationen aus, die wertvoll für das gesamte Körpersystem sind.

Bordoni und Zanier beleuchten die Funktion und Struktur des Fasziensystems und der Fibroblasten und bieten damit interessante Einblicke in die zelluläre Ebene, was helfen kann, therapeutische Effekte von osteopathischer Behandlung zu verstehen.

 

Referenz: Bordoni B, Zanier E. Understanding Fibroblasts in Order to Comprehend the Osteopathic Treatment of the Fascia. Evidence-based Complementary and Alternative Medicine : eCAM. 2015;2015:860934. doi:10.1155/2015/860934.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

five × 4 =