Wirkung der CV-4- Technik auf das Autonome Nervensystem

DE - 91 - Wirkung der CV-4 Technik

 

Die Dysfunktion des Autonomen Nervensystems (ANS) spielt eine wichtige Rolle in der Entstehung von chronischem Schmerz. Bei Patienten mit Fibromyalgie, muskuloskelettalen und myofaszialen Schmerzsyndromen konnte eine gesteigerte Sympathikusaktivität nachgewiesen werden. Bei Kindern mit Reizdarmsyndrom wurde ebenfalls eine veränderte sympathovagale Balance gefunden. Die Kompression des 4. Ventrikels (CV-4) wird angewendet, um die Hirn- und Hirnnervenfunktion zu verbessern. Einige Therapeuten vermuten auch eine regulierende Wirkung auf das Autonome Nervensystem. Allerdings sind die zugrundeliegenden physiologischen Mechanismen bislang nicht ausreichend geklärt. Die „Stresshormone“ Adrenalin und Noradrenalin als Neurotransmitter des ANS können ein Indikator für eine gesteigerte Sympathikusaktivität sein. Dopamin hingegen wird eine Senkung des Schmerzempfindens zugesprochen.

In einer randomisierten kontrollierten Studie (RCT) untersuchte ein spanisch-brasilianisches Team aus Osteopathen und Physiotherapeuten die Effekte des CV-4 auf das ANS. Dazu wurden 40 gesunde Erwachsene in eine Behandlungsgruppe (CV-4) oder eine Placebogruppe (nicht-therapeutische Berührung am Okziput) eingeteilt. In beiden Gruppen wurden die Katecholaminkonzentration im Plasma, der Blutdruck und die Herzfrequenz vor und unmittelbar nach der Behandlung gemessen.

Die Ergebnisse zeigten eine Senkung des Noradrenalinspiegels, des systolischen Blutdrucks und der Herzfrequenz nach der Behandlung in beiden Gruppen; daher kann kein Zusammenhang mit dem CV-4 hergestellt werden. In der Kontrollgruppe wurde sogar zusätzlich eine Erhöhung des Dopaminwertes nach der Placebo-Behandlung gemessen.

Daraus schließen die Autoren, dass die Kompression des 4. Ventrikels zwar keine unmittelbaren Auswirkungen auf den Plasmakatecholaminspiegel, den Blutdruck oder die Herzfrequenz hat, dennoch weitere Studien durchgeführt werden sollten, um die physiologischen Mechanismen und die klinische Wirksamkeit des CV-4 in Hinblick auf die Regulation des ANS und Schmerzmanagement aufzuklären.

 

Referenz: Cardoso-de-Mello-e-Mello-Ribeiro AP, Rodríguez-Blanco C, Riquelme-Agulló I, Heredia-Rizo AM, Ricard F, Oliva-Pascual-Vaca Á. Effects of the Fourth Ventricle Compression in the Regulation of the Autonomic Nervous System: A Randomized Control Trial. Evidence-based Complementary and Alternative Medicine : eCAM. 2015;2015:148285. doi:10.1155/2015/148285.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − 3 =